Châteauneuf-du-Pape

Die wichtigste Rebsorte im Châteauneuf-du-Pape ist mit 70% Anteil die Grenache. Daneben sind für den Rotwein noch Syrah, Mourvèdre und Cinsault von Bedeutung. Es sind noch neun weitere Rebsorten zugelassen wie die seltenen Counoise, Brun Argenté (hier auch Vaccarèse genannt), Muscardin und Terret Noir. Im Weißwein dominiert zumeist die weiße Spielart der Grenache, die Grenache Blanc. Außerdem werden Clairette Blanche, Piquepoul Blanc, Bourboulenc, Oeillade Blanche (hier auch Picardan genannt) und die aus dem weißen Hermitage bekannte Roussanne angebaut. Der zulässige Höchstertrag liegt mit 35 hl/ha äußerst niedrig. Außerdem müssen mindestens 5% des Lesegutes ausgeschieden werden. Der Châteauneuf-du-Pape muss mindestens 12,5% natürlichen Alkoholgehalt aufweisen.

Klicken Sie auf die Produktbilder um Details zu sehen...
 
top