Clos de l'Ours, eine Perle der Côtes de Provence

Die Ursprünge dieses Weinguts reichen zurück bis ins Mittelalter. Zu dieser Zeit gehörte ein Großteil der Gegend um Cotignac zu dem Besitz des Templerordens, einem geistlichen Ritterorden der von 1118 bis 1312 bestand. Mit der Auflösung dieses Ordens durch Papst Clemens V. Anfang des 14. Jhdt. hinterließen die Tempelritter an dieser Stelle einen Schatz: fruchtbarstes Land mit besten Weinstöcken.

Heute wird die Geschichte durch Famile Brotons weiter geschrieben. 2012 haben sie die Bewirtschaftung des Weingut übernommen und ihm den Namen Clos de l’Ours, Bärenversteck gegeben.

Das Weingut ist wohl eines der nördlichsten des Anbaugebietes Côtes de Provence. Hier herrscht ein für den Weinanbau günstiges Mikroklima, heiße Tage und kühle Nächte.

Über 3000 Sonnenstunden im Jahr und der trockene Mistral aus dem Rhônetal unterstützen die Arbeit im Weinberg auf perfekte Art und Weise.

Ein weiterer begünstigender Faktor sind die Kalk- und Lehmböden, alle diese Umstände tragen dazu bei, die Quintessence aus den provencalischen Rebstöcken zu gewinnen.

7 verschiedene Rebsorten werden hier angebaut, alle traditionell und typisch für die Côtes de Provence; Rolle (Vermentino) und Clairette für die Weißweine, Syrah, Grenache, Mourvèdre, Carignan und Cinsault für Rotwein und Rosé.

 



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen